RRW

Vortrag und Ausstellung am 8. März um 19 Uhr in der Luthergemeinde, Friedrich-Ebert-Str. 45, 67549 Worms

  • von

Der „Runde Tisch gegen Ausländerfeindlichkeit und Rechtsextremismus der Luthergemeinde Worms“ lädt zu einem Vortrag über die Verschärfung des Asylrechts ein.

Elmar Herding wird nach einer Einführung in das Asylrecht und das Dublin-System die Gründe darstellen, weshalb im Sommer 2015 das Dublin-System ins Wanken geriet.  Desweiteren wird er auf die Gesetzesänderungen seit 2015 („Asylpaket I)“ eingehen und schließlich die von der Bundesregierung beschlossenen Verschärfungen im Flüchtlingsrecht („Asylpaket II“) vorstellen.
Elmar Herding ist als Rechtsanwalt im Verwaltungsrecht tätig und wirkt bei der Beratung von Flüchtlingen mit.

Gleichzeitig wird die Bilderausstellung „Krieg und Flucht aus Syrien“ des Helfer- und Unterstützerkreises Asyl Worms präsentiert. Sie zeigt auf 11 Tafeln die historischen Meilensteine des Krieges und der Flucht der Menschen vor Hunger und Tod, beginnend mit der Zeit vor dem Aufstand: lebendige syrische Städte,  Proteste,  Verfolgungen,  Folter und verschiedenen Stationen der Flucht. Weiterlesen »Vortrag und Ausstellung am 8. März um 19 Uhr in der Luthergemeinde, Friedrich-Ebert-Str. 45, 67549 Worms

Argumentationstraining gegen Stammtischparolen, 13./14. 11. 2015

  • von

Angesichts aktueller politischer Krisen und gesellschaftlicher Herausforderungen begegnen auch Kommunalpolitikern sowie ehren- und hauptamtlich Aktiven aus der Flüchtlingsarbeit immer wieder Vorurteile und Stammtischparolen. Doch wie angemessen darauf reagieren? Was entgegnen bei diskriminierenden, menschenverachtenden Aussagen? Wann ist Widerspruch möglich, nötig und sinnvoll?Weiterlesen »Argumentationstraining gegen Stammtischparolen, 13./14. 11. 2015

Pressemitteilung:

  • von

Worms, 3.10.2015

Kein Pass – kein Konto – kein Mietvertrag – kein Arbeitsvertrag – ……

Viele Flüchtlinge können bei ihrer Registrierung in Deutschland keine Ausweise vorlegen,  weil sie entweder in ihrem Heimatland nicht üblich sind oder im Krieg oder auf der Flucht zerstört wurden.

Hier angekommen erhalten sie einen provisorischen Ausweis mit „Kreuz“ und der Erklärung, dass ein „Identitätsnachweis durch Originaldokumente …..  nicht erbracht“ wurde. Weiterlesen »Pressemitteilung:

  • von