Pressemitteilung: Kostenfreie Erstberatung für Flüchtlinge

Erstberatung

Das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge hat 70 afghanische und 200 syrische Flüchtlinge in Worms zur Asylantragsstellung und Anhörung geladen, die die Wormser Ausländerbehörde in Bussen zu Rheinland-Pfälzischen Außenstellen des BAMF transportieren lässt. Als Reaktion auf die von haupt-und ehrenamtlichen Beratungsstellen kritisierten Schnellverfahren bot der „Helfer-und Unterstützerkreis Asyl Worms“ drei Informationsabende zum „Asylverfahren“ in farsi/arabisch/deutsch an. 160 Flüchtlinge und ca 20 ehrenamtliche HelferInnen nahmen an den Veranstaltungen teil. Aufgrund der zahlreichen Nachfragen folgen zur Zeit individuelle Beratungstermine zur Vorbereitung auf die Anhörungen.

Weitere Termine bieten zwei Rechtsanwälte in Kooperation mit dem „Helfer-und Unterstützerkreis Asyl Worms“ an:

Am 7. September und am 21. September, 17 Uhr bis 19 Uhr im Cafe International, Kriemhildenstraße 6 a, Worms. Zu diesen kostenfreien Erstberatungen können Flüchtlinge aus Worms und der näheren Umgebung mit folgenden Problemen kommen:

  1. ein „Dublin-Verfahren“ droht oder wurde eingeleitet
  2. die Abschiebung in ein europäisches Schengenland  wurde vom BAMF angeordnet
  3. subsidiärer Schutz wurde erteilt, die Anerkennung der Flüchtlingseigenschaft nach der Genfer Konvention, §3 AsylG wurde abgelehnt.

(An diesen Tagen können keine weiteren Fragestellungen aufgegriffen werden. )

 

Umfangreiche Informationen zur Anhörung im Asylverfahren (auch in verschiedenen Sprachen) sind hier zu finden:

  • http://www.asylworms.de/rund-ums-recht/
  • http://www.asylworms.de/rund-ums-recht/gesetze-und-verordnungen-zum-asyl-und-aufenthaltsrecht/
  • http://www.asylworms.de/rund-ums-recht/informationen/

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.