Aeham Ahmad kommt nach Worms!

2018-10-21_Flyer-Konzert-und-Lesung-mit-Aeham-Ahmad-in-Worms

„Der Pianist aus den Trümmern“ – „ Der Pianist, der durch die Hölle ging“

so wird der syrisch-palästinensische Pianist und Beethoven-Preisträger Aeham Ahmad von der internationalen Presse häufig bezeichnet.

Er spielte 2014 – trotz, oder gegen Hunger und Bomben – Klavier auf den Straßen von Jarmuk, einem Flüchtlingslager nahe Damaskus, er sang mit Kindern, um ihre Angst zu lindern und ihnen ein wenig Freude zu schenken.

Der Pianist, der Assad die Stirn bietet, Spottlieder gegen Fassbomben, Kunst gegen Gewalt – ein Triumph der Schönheit über Zerstörung„, schreibt er in seiner Biografie „Und die Vögel werden singen“, die mittlerweile in fünf Sprachen übersetzt wurde. Mit Mozart und Beethoven gegen Terror und Krieg – das konnte der IS nicht ertragen, überschüttete das Klavier mit Benzin und zündete es an. „Es ist egal, dass dessen Leute mein Klavier abgefackelt haben. Syrien war schon vorher in Brand gesetzt worden.“ kommentiert Aeham Ahmad.

Als Jarmuk von Assads Armee abgeriegelt wird, als eine Hungerblockade vielen Nachbarn und Freunden das Leben kostet, als sein Bruder ohne Angaben von Gründen im Gefängnis verschwindet, als Aehams Ahmads Wohnung zerstört wird und der Alltag sich nicht mehr um Mozart, sondern nur noch ums Überleben dreht, flieht er 2015 aus Syrien. Nach einem Schiffbruch im Mittelmeer, bei dem viele seiner Leidensgenossen ertrinken, schafft er es auf der Balkanroute nach Deutschland. Mit seiner Frau und seinen beiden Söhnen lebt er nun in Wiesbaden in Sicherheit und fühlt sich zu Hause.

Mit zahlreichten Konzerten und Lesungen im In-und Ausland u.a. in Rom, London, Paris und Tokio versucht er, der Sehnsucht nach Frieden und einem solidarischen Miteinander eine musikalische Stimme zu geben.

Am Sonntag, 21. Oktober, 18 Uhr wird Aeham Ahmad im Saal der Dreifaltigkeitsgemeinde, Adenauerring 3, Worms auftreten.

Der Eintritt ist frei, Spenden sind erwünscht.

Die Veranstaltung vom Helferkreis Asyl Worms e.V.wird vom Ministerium für Familie, Frauen, Jugend, Integration und Verbraucherschutz Rheinland-Pfalz gefördert.

Den Flyer zum weiter verteilen finden Sie hier..

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.